„Europa, wir kommen!“ - Unsere 9. Klassen auf Abschlussfahrt nach Straßbourg und Berlin

Die Abschlussfahrt nach Strasbourg der Klassen 9 b und 9 c.


Wer eine Klassenfahrt nach Europa unternehmen will, fährt hierher. Strasbourg und Elsass - das kleine Paradies Elsass mit seinem modernen europäischen Zentrum Strasbourg lädt zu einer besonderen Klassenfahrt ein. Herzliche Gastfreundschaft und kulinarische Freuden machen den Charme dieser Region aus. Große Geschichte ist überall zu entdecken und gibt dieser bezaubernden Region das entscheidende Etwas. Liebevoll restaurierte Altstädte mit romantischen Fachwerkhäusern prägen das Bild des wunderschönen Elsass! Zu entdecken gibt es viel in diesem kleinen französischen Eldorado!
Aber jetzt mal der Reihe nach. Los ging es am Montagmorgen. Um 7 Uhr begann die große Reise mit einem Einhorn namens Horst und einem Bären namens Otto, was unsere Klassenlehrerinnen Frau Ratzenböck und Frau Regiert, sowie Frau Wolff-Geisberger und unser Busfahrer Bernhard mit einem Schmunzeln zur Kenntnis nahmen. Nach gut 8 Stunden Fahrt mit einigen Schläfchen und Pausen erreichten wir Colmar, die laut unserer Stadtführerin Frau Bär-Cansell trockensten Stadt Frankreichs. Na ja, so ganz konnten wir das natürlich nicht glauben, da wir dort zunächst von einem kurzen, aber kräftigen Regenschauer begrüßt wurden. Aber wie heißt es so schön: „Ausnahmen bestätigen die Regel.“ Der anschließende einstündige geführte Rundgang fand dann aber im Trockenen statt und führte uns vorbei an malerischen Fachwerkhäusern, kunstvoll verzierten Erkern und Balkonen. Auf dem Weg zu unserem Hotel in Appenweier machten wir noch kurz Halt in Riquewihr, einem wirklich malerischem kleinen Städtchen mitten in den Weinbergen des schönen Elsass. Gegen 20 Uhr abends erreichten wir müde aber glücklich unser Hotel, wo schon ein leckeres 3-Gänge-Menü auf uns wartete.
Der Dienstag war ganz der Europastadt Strasbourg gewidmet. Wir starteten bereits um Viertel nach 8, ganz schön früh für unsere Verhältnisse, Richtung Europaparlament, wo Frau Ratzenböck eine Führung für uns gebucht hatte. Ein bisschen Politik und Kultur schadet ja auch wirklich nicht. Wir werden diesen Besuch ohnehin nicht so schnell vergessen, da es echt interessant war und wir zudem auch noch bleibenden Eindruck bei unserer Führerin hinterließen, als wir mal schnell ein Podest auseinander bauten um ein Smartphone zu retten. Leider haben wir Frau Regiert dabei den Finger „eingezwickt“, was uns sehr leid tat. Bei der nachmittäglichen Stadtführung war der Besuch der Kathedrale mit der berühmten astronomischen Uhr die Hauptattraktion. Anschließend blieb noch Zeit für einen Stadtbummel in Kleingruppen, bevor wir uns um 18 Uhr wieder zu einer Schifffahrt auf der Ill trafen. Während der Fahrt regnete es leider durchgehend, was uns in unserem „U-Boot“ aber nicht störte. Gegen 20.30 Uhr erreichten wir nach diesem ereignisreichen Tag unser Hotel.
Nun aber zu Mittwoch. Nach so viel Kultur war jetzt endlich „Fun & Action“ im Europapark Rust angesagt. Dabei kamen alle wagemutigen Achterbahnfahrer auf ihre Kosten. Aber auch für die weniger abenteuerlustigen war einiges geboten, von Euro-Parade bis hin zur Eisshow. Wir nutzten den Tag komplett aus und waren um 9 Uhr morgens bei den ersten Besuchern und um 20 Uhr wieder bei den Letzten, die gingen. Das Wetter spielte auch ziemlich gut mit, es war bewölkt, also perfekt, weil wir nicht so lange anstehen mussten. Ein toller Tag mit vielen lustigen Erlebnissen!
Donnerstag war dann auch schon der Tag unserer Heimreise. Hierbei bot sich die Möglichkeit die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart zu erkunden. Mit dem Stadtspiel „I love Stuttgart“ konnten wir in Teams, vom Jugendzentrum mit Digitalkamera, Stift und Aufgabenheft ausgestattet, kreativ werden. Wir mussten originelle Gruppenszenen fotografieren, Zeichnungen historischer Gebäude anfertigen, aber vor allem Kontakt zu Stuttgartern suchen, die uns mit Rat und Tat bei der Lösung der Aufgaben unterstützen. Nach einem kurzen Stadtbummel in Kleingruppen machten wir uns auf zum krönenden Finale unserer Abschlussfahrt, dem Besuch des Musicals „Tanz der Vampire“. Anschließend waren wir aber so müde, dass wir nahezu die gesamte Heimfahrt verschliefen. Als wir gegen 4 Uhr morgens die Schule erreichten, war dann bereits ein Matratzenlager in der Turnhalle für uns vorbereitet, so dass wir wenigstens noch zu einigen Stunden Schlaf kamen, bevor auch für uns um 7.55 Uhr der letzte Schultag vor den Sommerferien begann.

Von unserer Strasbourg-Reise waren wir alle sehr beeindruckt, die begleitenden Lehrer haben alles bestens organisiert. Wir können nun allen bestätigen: Strasbourg ist eine Reise wert. Vielen Dank für diese tolle Abschlussfahrt!!!
Die Klassensprecherinnen von der 9 b und 9 c und Frau Ratzenböck

Tagebuch unserer Berlinfahrt
Die Klasse 9 a unterwegs mit Frau Biller und Frau Stiglmeier


24.07.2017

Trotz des frühen Fahrtbeginns, um 07:00 Uhr, war die Stimmung sehr heiter und ausgelassen. Ein netter Stadtführer brachte uns in Dresden die Geschichte der Hauptstadt Sachsens näher. Nach der Besichtigung Dresdens fuhren wir weiter nach Berlin, dort ließen wir den Abend am Potsdamer Platz ausklingen.
 
25.07.2017
Nach einem reichhaltigen Frühstück besuchten wir den Bundestag. Auf der Besuchertribüne wurden uns wichtige Fakten über das Reichstagsgebäude erläutert. Von der Kuppel hatten wir einen schönen Überblick über die Stadt. Anschließend spazierten wir zum Brandenburger Tor und sahen uns auf dem Pariser Platz um. Das Berliner Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds war der Höhepunkt des Tages. Der Kurfürstendamm mit der Gedächtniskirche am Breitscheidplatz wurde als nächster Programmpunkt angesetzt. Das Musical "Grimm - Das Musical" bildete einen amüsanten Abschluss.

 
26.07.2017
Um 9 Uhr morgens ging es mit dem Bus los zu einer verregneten Stadtrundfahrt. Auf dem Alexanderplatz endete diese. In der Mittagspause hatten wir selbstverständlich sehr viel Zeit zum Shoppen und ein Besuch im "Primark" durfte auch nicht fehlen. Unser nächster Stopp, das Gate Museum, brachte uns, durch eine Multimediashow, die Geschichte Berlins näher. Später ging es im flotten Schritt zum Spreeufer zu einer einstündigen Schifffahrt. Danach begaben wir uns in die Kellerräume des Holocaustdenkmals. Bei der Rückkehr in das Hotel goss es in Strömen.
 
27.07.2027
Am letzten Tag machten wir einen Abstecher nach Potsdam. Das Schlendern durch den Park des Schlosses Sanssouci, bei strahlendem Sonnenschein, bildete den krönenden Abschluss unserer Reise. Die Heimfahr verlief reibungslos und mit lauter Musik.
Schülerinnen der Klasse 9 a
 

 

  Besuchen Sie uns in Neustift bei Ortenburg

seidl.it - Marketing Consulting - Webdesign Passau Georg Seidl